Versicherungen - Immobilien - Finanzierungen

  

Wir sind Ihr Partner für den Verkauf Ihrer Immobilie

Sie können sich zurücklehnen,
während wir uns um den Verkauf Ihrer Immobilie kümmern. 





Ablauf und Fragen

1. Unverbindliches Kennenlernen und Objektbegehung

Wir möchten Sie und Ihr Objekt persönlich kennenlernen! Bei einer gemeinsamen Objektbegehung erfassen wir Ihr persönliches Verkaufsmotiv und alle relevanten Eckdaten Ihrer Immobilie.
Ziele des Vor-Ort-Termins:
- Persönliches Kennenlernen
- Detaillierte Erfassung der Objekt- und Umgebungsdaten zur Wertermittlung
- Skizzierung des Verkaufsprozesses

2. Kostenlose Immobilienbewertung nach gesetzlich vorgegebenen Standards

Wir bestimmen den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie innerhalb kurzer Zeit mittels gesetzlich vorgeschriebener Wertermittlungsverfahren (Vergleichswertverfahren, Sachwertverfahren und/ oder Ertragswertverfahren) – und das völlig kostenlos.

3. Zielgruppenanalyse und Vermarktung der Immobilie

Entscheiden Sie sich nach der kostenlosen Wertermittlung dafür, Ihre Immobilie mit bavfabrik.de zu verkaufen, ermitteln wir die passende Zielgruppe und definieren gemeinsam mit Ihnen eine Preis- und Verkaufsstrategie. Sind alle Vorbereitungen getroffen, platzieren wir Ihr Verkaufsobjekt auf ausgewählten Immobilienportalen und kümmern uns um die Terminierung der Immobilienbesichtigungen.
Was ist Ihre Immobilie wert?

4. Verkaufsabwicklung

Wir verstehen es, Häuser, Wohnungen und Grundstücke vor Ort und per Exposé zu präsentieren. Wir kümmern uns um die komplette Abwicklung des Immobilienverkaufs. Mit regelmäßigen Reportings informieren wir Sie über den aktuellen Vermarktungsstand.

5. Objektübergabe und Abschluss des Immobilienverkaufs

Abschließend koordinieren wir den Notartermin und es kommt zur Schlüsselübergabe.

Welchen Service erhalte ich mit der Beauftragung von bavfabrik.de?

Wenn Sie Ihre Immobilie mit uns verkaufen, unterstützen wir Sie gerne in allen Schritten des Verkaufsprozesses:

Detaillierte Informationsaufnahme aller relevanten Aspekte des Verkaufsobjektes. Exposéerstellung inkl. Bewertung der zu verkaufenden Immobilie, Objektbesichtigung und Verhandlung, Unterstützung bei der Erstellung des Kaufvertrages

Wie viel kostet mich der Verkauf meiner Immobilie?
Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch. 

Wie wird meine Immobilie vermarktet?
Eine unserer Kernkompetenzen ist die Online-Vermarktung. Der Grundstein für die solide Vermarktung ist der Marktvergleich in Abstimmung mit Ihrem Wunschpreis.  

Wir veröffentlichen auf gängigen Portalen wie ImmobilienScout24, Immowelt, immonet.de und eBay Kleinanzeigen. 

Nach Bedarf stellen wir Ihnen auch zusätzliche Kanäle zur Verfügung, um den Besonderheiten Ihrer Immobilie gerecht zu werden. Dazu gehören auch klassische Offline-Kanäle wie Anzeigen in Zeitungen, Schilder oder eigens erstellte Flyer. 

Der gewählte Zeitpunkt des Immobilienverkaufs kann über dessen Erfolg entscheiden. Wer eine Immobilie erfolgreich verkaufen möchte, sollte sich zunächst über die aktuelle Marktlage informieren: 

Welche Verkaufspreise können aktuell in der Region erzielt werden? 

Wie haben sich die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen in den letzten Jahren entwickelt? Ist mit einem Anstieg oder einem Rückgang der Immobilienpreise zu rechnen? Wie ist die Nachfrage nach dem jeweiligen Objekttyp in der Region oder Wohnlage?

Der beste Verkaufszeitpunkt einer Immobilie kann außerdem von persönlichen Umständen abhängen. Ein Umzug aufgrund eines Jobwechsels, Vermögensaufteilung wegen einer Scheidung oder der Wunsch, die Eigentumswohnung gegen ein Haus mit Grundstück im Grünen einzutauschen - dies alles sind persönliche Gründe, die für einen Immobilienverkauf sprechen.

Daneben sollten auch finanzielle Aspekte und eventuelle Steuerlasten, etwa durch die Spekulationssteuer, die Schenkungssteuer oder die Erbschaftssteuer, bei der Wahl des besten Verkaufszeitpunkts berücksichtigt werden.

Kann ich mein Haus ohne Makler verkaufen?
Ja, Sie können ein Haus in Eigenvermarktung auch ohne professionelle Unterstützung durch einen Immobilienmakler verkaufen. Der Vorteil ist, dass Sie dann keine Maklerprovision bezahlen müssen und diese Kosten sparen. Wenn Sie Ihr Haus als Eigentümer verkaufen, kommen verschiedene Aufgaben auf Sie zu, die ein Makler im Normalfall übernehmen würde. Ein Makler ist nicht nur erfahren darin, ein Objekt korrekt zu bewerten, ein ansprechendes Exposé zu erstellen und die Immobilie über die richtigen Kanäle zu vermarkten. Er kennt außerdem die Käuferzielgruppe sowie die Situation am regionalen Immobilienmarkt und versteht es, die Vorzüge einer Immobilie bei einer Besichtigung überzeugend zu präsentieren, Einwänden der Interessenten professionell zu begegnen und Verkaufsverhandlungen zu führen.
Sollten Sie als Eigentümer noch keine Erfahrung im Immobilienverkauf haben, ist es ratsam, auf das Wissen und die Marktkenntnisse eines Maklers zurückzugreifen und den Verkauf in die Hände eines professionellen Anbieters zu legen. Nutzen Sie das Know-how eines Maklers und vermeiden Sie dadurch Fehler! Am Ende sparen Sie sich als Immobilienbesitzer durch die Vorteile eines Immobilienmaklers viel Zeit, Aufwand und gegebenenfalls sogar Mehrkosten.

Welche Unterlagen brauche ich für den Immobilienverkauf?

Für den Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses benötigen Sie verschiedene Unterlagen, so zum Beispiel einen Energieausweis, einen Grundbuchauszug oder eine Wohnflächenberechnung. Ist das Objekt vermietet, kommen weitere Unterlagen hinzu. Um einen Überblick über die erforderlichen Dokumente für den Verkauf zu erhalten, können Sie sich nachfolgend die passende Checkliste kostenlos herunterladen. Ein Makler kann Ihnen dabei helfen, die erforderlichen Dokumente bei den entsprechenden Stellen zu beantragen und zusammenzustellen.

Checklisten für den Hausverkauf:
Download: Checkliste unvermietetes Haus verkaufen
Download: Checkliste vermietetes Haus verkaufen

Checklisten für den Wohnungsverkauf:
Download: Checkliste unvermietete Wohnung verkaufen
Download: Checkliste vermietete Wohnung verkaufen

Warum ist der Energieausweis für den Verkauf meiner Immobilie wichtig? 
Seit dem 01. Oktober 2008 besteht eine Ausweispflicht, d.h. jedes Gebäude muss mit einem Energieausweis ausgestattet sein. Dieser muss den Interessenten beim Verkauf der Immobilie vorgelegt werden. Der Energieausweis gibt die energetische Beurteilung einer Immobilie und ihre errechnete Energieeffizienz an. Er enthält Informationen über den Energieverbrauch der gesamten Nutzfläche des Gebäudes und ermöglicht die Unterscheidung von Immobilien in verschiedene Energieeffizienzklassen. Durch die Einführung des Gebäudeenergieausweises bietet sich für Kaufinteressenten die Möglichkeit, den Energieverbrauch/ Energiebedarf mit den Daten anderer Immobilien zu vergleichen und die voraussichtlichen Kosten zu kalkulieren. Außerdem können Immobilienbesitzer den aktuellen Energiezustand einsehen und gegebenenfalls Modernisierungsempfehlungen umsetzen.

Welche Faktoren beeinflussen den Immobilienwert?
Der Wert einer Immobilie ist abhängig von der Lage und Größe, der Art beziehungsweise Nutzungsmöglichkeit der Immobilie, vom Alter und Zustand sowie von der Ausstattung und individuellen Merkmalen der Immobilie. 

Wie bereite ich eine Immobilie für den Verkauf vor?
Nachdem die Immobilie eingewertet ist und alle wichtigen Dokumente zusammengestellt wurden, ist das Verkaufsobjekt für die Präsentation in der Vermarktung (Bilder) und die Besichtigungstermine vorzubereiten. Damit die Immobilie ansprechend auf Interessenten wirkt und einen guten Eindruck hinterlässt, sollte sie selbstverständlich sauber und gepflegt sein, dies gilt ebenso für die Gartenanlage (sofern vorhanden). Fenster und Böden sollten geputzt sein. Frisch gestrichene Wände können ein Haus oder eine Eigentumswohnung in neuem Glanz erstrahlen lassen. Außerdem sollten Sie abwägen, ob Sie durch erneuernde Maßnahmen (Renovierung, Sanierung oder Modernisierung) eine Wertsteigerung der Immobilie vor dem Wohnungs- oder Hausverkauf erzielen können.

Wie wähle ich die richtige Verkaufsstrategie?

Wenn Sie den passenden Angebotspreis für Ihre Immobilie festgelegt haben, sollten Sie sich eine Strategie für spätere Kaufpreisverhandlungen überlegen. Welche Verkaufsstrategie sich am besten eignet, ist von verschiedenen individuellen Faktoren abhängig (wie beispielsweise der jeweiligen Nachfrage). Eine mögliche Strategie ist zum Beispiel ein gezielter Preisnachlass, bei dem der Angebotspreis bei Verkaufsstart um fünf bis zehn Prozent höher angesetzt wird und die Käufer dann im Verkaufsgespräch einen entsprechenden Nachlass erhalten. Eine andere Möglichkeit ist das Bieterverfahren, bei dem der Startpreis niedriger angesetzt ist und sich die Kaufinteressenten gegenseitig überbieten.

Wichtige Eckdaten (Wohn- und Nutzfläche, Baujahr, Energiedaten etc.)
Objektbeschreibung
Grundrisse
Qualitativ hochwertige Bilder (Innenaufnahmen etc.) 

Wie behandle ich Fragen von Kaufinteressenten bei der Haus- oder Wohnungsbesichtigung?
Eine erfolgreiche Immobilienpräsentation führt schon bald dazu, dass Interessenten das Objekt besichtigen wollen. Es empfiehlt sich ein telefonisches Vorgespräch. So können vorab diejenigen Interessenten selektiert werden, die finanzkräftig sind und über eine entsprechende Investitionsbereitschaft verfügen.
Damit Sie sich optimal auf die Besichtigungstermine vorbereiten können, haben wir eine Übersicht häufiger Fragen von Kaufinteressenten zusammengestellt, die Sie sich hier kostenlos herunterladen können. 

Wenn Sie bavfabrik.de für den Verkauf Ihrer Immobilie beauftragen, kümmert sich Ihr Makler selbstverständlich um die professionelle Präsentation der Immobilie und die Koordination der Interessenten.

Wie führe ich erfolgreiche Verkaufsverhandlungen mit dem Käufer?
Entscheidet sich ein Interessent im Anschluss an die Besichtigung zum Kauf, gibt er ein Angebot für Ihr Objekt ab. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die Kaufpreisverhandlungen von professionellen Verkäufern beziehungsweise Immobilienmaklern durchführen zu lassen, da diese über das nötige Verhandlungsgeschick und fundierte Erfahrung verfügen. Wenn Sie sich entschließen, die Preisverhandlungen selbst zu übernehmen, sollten Sie sich vorab über Ihre Verhandlungstaktik Gedanken machen und sich starke Argumente für Ihre Immobilie überlegen, damit Sie den Preis hochhalten können. Überlegen Sie, was Ihre Immobilie einzigartig macht. Gibt es beispielsweise besondere Einbauten?

Denken Sie auch unbedingt daran, die Bonität des Kaufinteressenten zu prüfen, damit einem erfolgreichen Abschluss später nichts im Wege steht. Im Verkaufsprozess mit bavfabrik.de, stehen wir Ihnen auch in diesen Belangen zur Seite.

Wenn Sie sich mit dem Käufer über einen Kaufpreis geeinigt haben, wird als Nächstes der Kaufvertrag aufgesetzt. Dieser wird beim Notartermin von beiden Vertragsparteien unterzeichnet und notariell beglaubigt. Damit beide Parteien genügend Zeit haben, den Inhalt des Vertrags zu prüfen, erhalten sie den Kaufvertragsentwurf mindestens 14 Tage vor dem vereinbarten Termin mit dem Notar. Nachdem der Käufer den Kaufpreis gezahlt hat, wird er als neuer Eigentümer der Immobilie ins Grundbuch eingetragen. Zum Schluss erfolgt die Übergabe der Schlüssel und aller relevanten Unterlagen an den neuen Wohnungs- oder Hausbesitzer.

Kann ich ein Haus ohne Notar verkaufen?
Nein, denn damit ein Kaufvertrag für ein Grundstück wirksam ist, bedarf er nach Bürgerlichem Gesetzbuch (§ 311b BGB) der notariellen Beurkundung. Da Wohnungen und Häuser nach bürgerlichem Recht dem jeweiligen Grundstück zugeordnet werden und mit ihm eine Einheit bilden, umfasst die Beurkundungspflicht auch den Kauf von Häusern und Wohnungen. 

Tipp: Übergabeprotokoll
Halten Sie den Zustand der Immobilie in einem Übergabeprotokoll fest, um spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden.
Wann kann eine Immobilie steuerfrei verkauft werden?
Der Gewinn, der beim Verkauf einer Immobilie erzielt wird, ist steuerfrei, sobald zwischen Erwerb und Verkauf der Immobilie zehn Jahre liegen. Erfolgt der Verkauf innerhalb der 10-jährigen Spekulationsfrist, so gehen die Finanzämter davon aus, dass es sich um einen Spekulationskauf handelt. Der Gewinn muss in diesem Fall als sonstige Einkunft aus einem Veräußerungsgeschäft angegeben und über die Spekulationssteuer versteuert werden. Wurde ein Haus oder eine Wohnung vom Immobilienbesitzer im Jahr des Verkaufs und den beiden vorherigen Jahren selbst zu Wohnzwecken genutzt, kann die Immobilie ebenfalls steuerfrei fei verkauft werden. 

Wie viel kostet mich der Verkauf meiner Immobilie?
Wenn Sie bei einer Bank einen Kredit für Ihre Immobilie aufgenommen haben und diesen wegen des Verkaufs vorzeitig abbezahlen möchten, kann Ihre Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese Kosten können Sie umgehen, wenn der Käufer den Kreditvertrag übernimmt (Schuldneraustausch) oder wenn Sie den Kredit auf ein neues Objekt übertragen (Objektaustausch). 

Verkaufen Sie eine Immobilie mit der Hilfe eines Maklers, so bezahlen Sie ihn für seine Leistungen bei einer erfolgreichen Immobilienvermittlung in Form der Maklerprovision. 

Wie werden die Maklerkosten beim Immobilienverkauf verteilt?
2020 einigte sich die Große Koalition beim sogenannten Wohnpaket darauf, dass die Maklerprovision beim Immobilienverkauf künftig zwischen Käufer und Verkäufer geteilt werden soll, da beide Parteien gleichermaßen einen Nutzen aus der Maklertätigkeit ziehen. Die Änderungen traten zum 23. Dezember 2020 in Kraft. Ein Bestellerprinzip, wie es seit Juni 2015 für die Vermittlung von Mietobjekten gilt, wurde für Verkäufe vom Bundestag abgelehnt. Mit der Aufteilung der Maklerprovision sollen vor allem Immobilienkäufer hinsichtlich anfallender Kaufnebenkosten entlastet werden.

Worauf muss ich beim Verkauf eines Grundstücks achten?
Beim Verkauf eines Grundstücks gibt es einiges zu beachten. Zunächst sollten Eigentümer herausfinden, wie viel ihr Grundstück wert ist. Besonders in Großstädten sind unbebaute Grundstücke Mangelware und heiß begehrt. Das begrenzte Angebot und die hohe Nachfrage treiben die Grundstückspreise vielerorts in die Höhe. Für Grundstückseigentümer ist das ein ideales Verkaufsklima. 

Worauf ist beim Verkauf meiner Eigentumswohnung zu achten?
Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Eigentumswohnung zu verkaufen, sollten Sie den richtigen Verkaufszeitpunkt wählen, den Verkaufsprozess effizient planen und mögliche Kosten für den Verkauf berücksichtigen. Nutzen Sie die Vorbereitungsphase, um den Wert Ihrer Wohnung zu ermitteln, gegebenenfalls Maßnahmen zur Wertsteigerung vorzunehmen und alle wichtigen Unterlagen zusammenzustellen. Analysieren Sie Ihre Käuferzielgruppe, um Ihre Vermarktungs- und Preisstrategie entsprechend auszurichten. Mittels ansprechender Exposés sollte Ihr Verkaufsobjekt dann über die passenden Kanäle genau in Richtung dieser Zielgruppe vermarktet werden. Reagieren Sie zügig auf Anfragen, koordinieren Sie Besichtigungstermine und bereiten Sie sich auf mögliche Käuferfragen vor, auch zur Eigentümergemeinschaft. 

Wenn Sie den passenden Käufer für Ihre Wohnung gefunden haben, einigen Sie sich mit ihm auf den Kaufpreis und lassen Sie den Kaufvertrag vom Notar aufsetzen. Nachdem der Kaufpreis auf Ihrem Konto eingegangen ist, lässt der Notar den neuen Eigentümer der Wohnung ins Grundbuch eintragen und die Wohnung geht mit der Schlüsselübergabe an ihren neuen Besitzer über.

Worauf muss ich beim Verkauf meines Hauses achten?
Sie überlegen, Ihr Haus zu verkaufen? In Ihrem Kopf tummeln sich unzählige Fragen zu Kaufpreisen, Verträgen und Besichtigungen? Sie sind sich nicht sicher, ob Sie den Prozess Ihres Hausverkaufs alleine bewerkstelligen können? Ein Haus stellt für viele Privatpersonen den größten Vermögenswert dar, weshalb der Hausverkauf bestens überdacht und geplant sein sollte. Egal, ob das Geld nun dringend für eine neue Immobilie benötigt wird, als Altersvorsorge gedacht ist oder das Haus aufgrund einer Scheidung verkauft werden soll. Besondere Achtsamkeit im Verkaufsprozess bewahrt einen nicht nur vor bösen Überraschungen, sondern kann mitunter auch großen Einfluss auf den erzielbaren Verkaufspreis haben. 

Welche Fehler sollte ich beim Hausverkauf vermeiden?
Der private Hausverkauf ist ein komplexer und meist langwieriger Prozess, bei dem Ihnen als Verkäufer schnell Fehler unterlaufen können. Wenn Sie als Eigentümer den falschen Verkaufszeitpunkt wählen, laufen Sie Gefahr nicht den optimalen Preis für Ihre Immobilie zu erzielen. Zudem kann es sich negativ auf den Verkaufsprozess auswirken, wenn Sie nicht ausreichend vorbereitet zu den Besichtigungsterminen erscheinen. Da es beim Hausverkauf um sehr viel Geld geht, achten Interessenten beim Besichtigungstermin selbst auf kleinste Mängel und möchten sich meist so umfangreich wie möglich über den Zustand der Immobilie informieren. Bei Besichtigungen sollten Sie also bereits im Vorfeld Antworten auf die wichtigsten Fragen parat haben.

Worauf muss ich beim Verkauf eines Mehrfamilienhauses achten?
Der Verkauf eines Mehrfamilienhauses ist eine komplexe Aufgabe, da sich das Wohngebäude meist aus mehreren Mietparteien zusammensetzt. Bereits die Wertermittlung eines Mehrfamilienhauses gestaltet sich aufwendiger, da der Zustand jeder einzelnen Wohnung berücksichtigt werden muss. Die Vermarktung erfordert ebenfalls einiges an Expertise, da die Käuferzielgruppe für Mehrfamilienhäuser in der Regel sehr erfahren ist und die Immobilie äußerst genau unter die Lupe nimmt. 

Sollte ich mein Haus verkaufen oder vermieten?
Egal ob Erbfall, Umzug oder Trennung – es gibt einige Situationen im Leben, die einen überlegen lassen, was mit dem eigenen Haus geschehen soll. Will oder kann man die Immobilie nicht selbst bewohnen, stellt sich als Erstes die Frage, ob man diese verkaufen oder lieber doch vermieten sollte. Es gibt sicherlich keine pauschale Antwort auf die Frage, ob es sinnvoller ist, ein Haus zu verkaufen oder zu vermieten.

Was ist beim Verkauf einer vermieteten Wohnung zu beachten?
Der Verkauf einer vermieteten Wohnung stellt den Eigentümer vor besondere Herausforderungen, denn bei Mietwohnungen gilt: "Kauf bricht Miete nicht". Wenn Sie also eine vermietete Wohnung verkaufen, bleibt das Mietverhältnis bestehen. Dies wirkt sich sowohl auf den Verkaufspreis aus, als auch auf die Käufer-Zielgruppe. 

Wie wird der Verkauf meiner Gewerbeimmobilie zum Erfolg?
Beim Verkauf von Gewerbeimmobilien müssen Sie als Verkäufer einige Besonderheiten beachten. Insbesondere hinsichtlich der Immobilienbewertung und der steuerlichen Aspekte, lassen sich Unterschiede zum Verkauf von Wohnimmobilien feststellen. Bei der Wertermittlung empfiehlt es sich, ein professionelles Wertgutachten erstellen zu lassen, denn ist davon auszugehen, dass die potentiellen Käufer über die aktuelle Marktlage informiert sind. Zudem sollten Sie sich im Vorfeld mit der Beschaffung der verkaufsrelevanten Unterlagen beschäftigen. Auch hier kann die Zusammenarbeit mit einem professionellen Makler hilfreich sein. 

Wie lange dauert ein Immobilienverkauf?
Die Zeitspanne bei einem Immobilienverkauf wird durch verschiedenen Faktoren beeinflusst. Faktoren wie der Marktwert oder der Vermarktungsprozess wirken sich auf die Verkaufsdauer aus. Dennoch gibt es Möglichkeiten für den Verkäufer die Zeitspanne für einen Hausverkauf zu verkürzen. Mitunter kann eine gute Vorbereitung und Planung ausschlaggebend sein, um schneller einen passenden Käufer zu finden. Auch kann nach einiger Zeit der Verkaufsprozess angepasst werden, um mehr Käuferanfragen zu erhalten und die Verkaufsdauer so zu verkürzen.

Wie funktioniert der Hausverkauf mit einer Erbengemeinschaft?
Bei einer Erbengemeinschaft wird der Nachlass zum gemeinschaftlichen Vermögen aller Miterben. Bei einer geerbten Immobilie, verfügen alle Miterben gemeinsam über diese. In vielen Fällen stellt sich die Frage, ob das geerbte Haus verkauft, vermietet oder selbst genutzt werden soll. Häufig entscheidet sich die Erbengemeinschaft für einen Hausverkauf. Dadurch können der Erbvorgang abgeschlossen werden und Streitigkeiten vorgebeugt werden. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, kann die Beauftragung eines professionellen Maklers ratsam sein. 
























P